2002-07-11 20:00:00

Krach in Chiozza

von Carlo Goldoni

Toffolo, ein armer verliebter Bootsbesitzer, beschließt, um die Hand seiner geliebten Checca anzuhalten. Dabei begeht er in der Hektik einen schwerwiegenden Fehler:

Er setzt sich neben eine bereits einem anderen Mann versprochene Frau!

Aus dieser Bagatelle schmiedet Goldoni einen Kleinstadt – Krach, denn es folgen Intrigen und Eifersüchteleien, die in zwei Massenschlägereien und einer Gerichtsverhandlung enden, und die am Ende die ganze Kleinstadt in Aufruhr versetzt haben werden.

13

Vorstellungen

4500

ZuschauerInnen
  • Regie

  • Joachim Rathke

  • Bühnenbild

  • Katharina Morawek

  • Kostüme

  • Christian Kaufmann

  • Musik/Komposition

  • Charly Schmid

  • Es spielten

  • Katharina Bigus

  • Marit Fochler

  • Hemma Scheicher

  • Andrea Schnitt

  • Birgit Schwamberger

  • David Birner

  • Harald Bodingbauer

  • Matthias Hack

  • Andreas Kiendl

  • Alfred Lauss

  • Henry Mason

  • Ulrich Scherzer

  • Tancredi Volpert

  • Peter Woy

Es kracht im Gebälk der Wilheringer Stiftsscheune: Als frugales Theater - Spectacel - Dinner geht dort das Stück über die Bühne. Goldonis hinterlistiges "Topf sucht Deckel" - Spielchen zischt ab wie ein lautstark tobendes Feuerwerk. Bewährter Domteur der zahlreichen Liebesver(w)irrungen ist Joachim Rathke.

Neue Kronenzeitung, 20/07/2002

Am Dienstag nach der Premiere von “Krach in Chiozza” in der Scheune des Stiftes Wilhering lässt sich die Frage stellen: Wollen Sie eine der heitersten Inszenierungen der letzten Jahre sehen? Dann gehen Sie hin! Es ist begeisternd, wie es Joachim Rathke und seinem Ensemble gelingt, in Sprache und Körperlichkeit das Klischee italienischer Lebensart ohne Verspottung zu entfalten. Beifallsüberschwemmung!

OÖN, 20/07/2002